Die 33. Woche

Greta Thunberg, der Menschgewordene Alptraum unserer Politiker, fährt Klimaneutral mit einem Segelboot zur Weltklimakonferenz in New York, quer über den Atlantik. Hoffen wir das alles gut geht, und sie nicht zur Übersäuerung des Meeres beträgt, oder Fische überfüttert. Immerhin können Wind und Wellen auf einer Greta böse zusetzen.
Und während sie, Papa und die Crew klimaneutral nach Amerika segeln, ist eine Crew per Flugzeug nach New York unterwegs, die dann das Boot wieder zurücksegeln. Klar solche Eigner sind halt auch Geschäftsleute die Termine einhalten müssen. Und vielleicht verzichten sie ja zum Ausgleich auf Plastiktüten.
Ist eigentlich irgendjemandem aufgefallen, das das von der CDU angeregte Plastiktütenverbot schon lange im Gange ist? Man versucht uns mal wieder für dumm zu verkaufen, mit „Neuen Ideen“, die schon länger in der Umsetzung sind. Die großen Probleme wenn es um Plastik geht… da kann die Politik nicht viel machen, wenn die Kunden es wünschen. Also wir wollen Plastikflaschen, unter Schutzgas verschweisstes Obst aus Spanien und so weiter. Klar, viele Sachen lassen sich nur so frischhalten. Aber sind das immer Produkte, die man unbedingt zum überleben braucht?
Ich frage mich, wie die Menschheit vor Erfindung des Diesel-/ Benzinmotor und der Frischhaltefolie überleben konnte. Ja, diese armen Menschen damals wussten nicht was eine Kiwi ist, oder wie gut ein Avocadosalat zu einem Straußenfilet schmecken kann. Auch hatten sie sich damit abgefunden, das man nicht das ganze Jahr über Erdbeeren oder Spargel kaufen kann.
Und trotzdem haben die Menschen überlebt, auch wenn die Kartoffeln nicht aus Argentinien stammten, sondern vom Bauern, der auf dem Markt seine Erzeugnisse anbot, und statt Avocados Schwarzwurzeln mit Kartoffeln auf dem Tisch standen.
Na ja, liegt halt an unserem Kaufverhalten, und langsam stellt sich sogar die eine oder andere Kette darauf ein. Regional ist angesagt. Und wenn wir jetzt noch lernen, nicht zu viel zu kaufen, also 30 Prozent über die Mülltonne, und nicht über den Darm zu entsorgen, dann kommen wir vielleicht soweit, das die Lebensmittelproduktion in einem gesunden Verhältnis zum Verbrauch steht. Das könnte dann dazu führen, das immer mehr Bauern eher ökologisch und ökonomisch ihre Höfe betreiben, und nicht EU Subventionsgetrieben.
Und dann war da ja auch noch Ursula von der Leyen.
Die beste Verteidigungsministerin… nee sie war glaub ich am längsten im Amt. Jedenfalls ist sie nun mit dem großen Zapfenstreich „verabschiedet“ worden… So nennt man das heute, wenn ein Verteidigungsminister/in Mistgebaut hat, gegen den Eid verstossen hat, und sich schnell ins nächste Mandat rettet, das einem ganz nebenbei natürlich auch Immunität verleiht. Ausserdem hat sie nun soviel zutun, was bestimmt auch Untersuchungsausschüsse einsehen werden, das man sie nicht vorlädt oder sie sich gar ihrer Verantwortung gegenüber dem Deutschen Volk…
Klingt ja schon fast AfD mässig, weil man es sich nicht klarmacht, das es genauso ist. Unsere Politiker haben sich dem Deutschen Volk zu erklären, wenn sich versagt haben, oder nicht ihren Auftrag erfüllen, oder Schaden zu verantworten haben.
Wie heisst es doch in der Vereidigungsformel… „und Schaden vom Deutschen Volk abwenden...“ Ist es kein Schaden, wenn Millionen Steuergelder versenkt werden?
Zumindest hat Frau von der Leyen die Zeichen der Zeit erkannt. Mit ihrem Verhalten trägt sie auch zum Frust über Politik bei, und sorgt so mit dazu bei, das die AfD Stimmen gewinnen kann. Wind of Chance wurde für sie gespielt.
Und da wir gerade bei den Soldaten sind.
Soldaten müssen sich aufgrund der schlechten und desolaten Versorgungslage in der Truppe Ausrüstungsgegenstände selber kaufen, wie Taschenlampen, Schutzwesten und so. Waffen, bis auf vernünftige Kampfmesser, werden zum Glück vom Arbeitgeber, dem man durch Eid verpflichtet ist gestellt.
Und aus großer Dankbarkeit heraus, dafür das da Menschen sind, die ggf. unter Einsatz ihres Lebens zum Beispiel am Hindukusch unsere Freiheit und Interessen verteidigen, dürfen nun unsere Soldaten umsonst mit der Bahn fahren. Also mit der DB, und nicht unbedingt zum Beispiel mit der Üstra in Hannover.
Trauriges Beispiel dafür, wie der Staat mit seinen Leuten umgeht. Und wenn die inzwischen ausgeschiedenen Soldaten dann die Rente erreichen, müssen sie feststellen, das die Jahre, die sie als Soldat auf Zeit gedient haben, rentenmässig zählen… also ein Handelsfachpacker kommt besser weg.
Aber es ist auch erfreuliches zu vermelden. Die Bundesrepublik Deutschland, so wird gemunkelt, bekommt den Nobelpreis für zukunftsweisenden Umweltschutz. Unsere Regierung hat es geschafft, den ersten deutschen klimaneutralen Großflugplatz zu bauen. Und so hat sich der BER bewährt. Vorausgesetzt, wir bekommen den Preis, und es handelt sich nicht um übelste Gerüchte von Kräften die unser Land destabilisieren wollen.
Das war es dann für diese Woche.

Die 32. Woche

Letzte Woche haben wir, um das nicht zu unterschlagen endlich einen Planeten gefunden, der uns vielleicht das Überleben sichert, und eine neue Chance bietet den Rekord im Klima kippen, von 121 plus Aufbauphase von 200 Jahren zu brechen. GJ 357 d ist ein idyllischer Planet im Sternenbild Hydra und nur 31 Lichtjahre entfernt. Also gar nicht soweit wie zum Beispiel TOI-273 der 71 Lichtjahre entfernt ist.
Um sich klarzumachen, was das bedeutet, reicht es, sich vorzustellen, das die Astronauten Aldrin, Shepard und Collins die Strecke Erde Mond 24611681,770501560874089 mal fliegen müssen.
Zum Glück stehen uns heutzutage zum Beispiel Automobile zur Verfügung, sodaß es eigentlich ein leichtes ist, sich und die geliebte Familie nebst Haustier in Sicherheit zu bringen.
Mit meinem Wagen würde ich das locker in 225.602.034.346,138 Jahren schaffen (Ergebnis aufgerundet). Ausgehend von einem Verbrauch von ca. 7Ltr E10 auf 100km würde ich einen Gesamtverbrauch von knapp 2.052.978.512.549,86Ltr., also legt man den aktuellen Benzin Preis von 1,43€ zugrunde, belaufen sich die Transportkosten auf 2.935.759.272.946,30€. Ölwechsel und Inspektionen sind hierbei noch nicht berücksichtigt, sowie spezielle Haft und Vollkaskoversicherungen, da man doch Gefahr läuft, in den ersten Wochen mit einem irdischen Satelliten zu kollidieren, was teuer werden kann.
Dieses einfache und nachvollziehbare Beispiel, zeigt uns, das eine Rettung durchaus möglich ist, aber alleine von Finanzierungskonzept, sowie dem Ausstoss von Feinstaub und CO2 nicht ohne Probleme hinzu kommt. Zudem muss man bedenken, das man evtl., aufgrund der Bevölkerung der Erde, die sich ebenfalls auf den Weg machen, mit Staus rechnen muss und daher eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 130km/h reine Therorie sind. Es ist also aufgrund der Strecke, mit Verzögerungen der Ankunft so um die 1 Million Jahren zu rechen.
Und nicht vergessen! RETTUNGSGASSE BEI STAU BILDEN.
Es gibt natürlich auch eine etwas günstigere Variante. Weniger Autofahren, Produkte aus der Region kaufen, Mülltrennung und -vermeidung, Energieverschwendung vermeiden, Plastik vermeiden und so weiter. Aber da hat wohl keiner so richtig Bock drauf.
Wäre Trump ein schlauer Mann, würde er sich eine Rakete ordern, und ab nach GJ 357 d, um die Amerika stärker, größer und phantastischer zu machen, als alle Präsidenten vorher. Schließlich ist so eine Rakete um einiges schneller als The Beast, oder mein Auto.
Er könnte dort das Land für die Menschheit einnehmen das wir so dringend brauchen. Wir würden zwei Probleme mit einem Schlag lösen. Trump wäre weg, und die Welt würde vielleicht wieder etwas normaler werden, und internationale Beziehungen verlässlicher.
Update Wichtiger Hinweis
Mist, ich habe gerade gemerkt, das ich einen kleinen Fehler bei den Berechnungen gemacht habe. Ich habe mit 31, und nicht 31 Millionen Lichtjahren gerechnet. Der Fehler lässt sich aber einfach korrigieren. Multiplizieren sie einfach alle Ergebnisse mal 1 Million … oder auch nicht.
Kommen wir jetzt zu etwas ganz anderem.
Da war doch auch noch Olaf Lies, der ein tolles Angebot der Elektro Maf… Nee Lobby bekommen hatte. Er bleibt seinem Auftrag, den er in Endeffekt vom Wähler erhalten hat treu und bleibt im Niedersächsischen Landtag, und MinifürUmEBauKlischu. Wenn das kein Lichtblick ist!
Überhaupt gehen wir offensichtlich goldenen Zeiten entgegen, und so überschlagen sich die Ideen der Parteien. Und was wird von all den Ideen umgesetzt werden? Plastiktüten werden ab 2030 verboten werden. CO2 Steuer wir erhoben. Zunächst für Backwaren, Tierhaltung, Biergärten, und die noch nicht die neue 7E Klimaplakette haben. Ausnahmen gelten nur für die Wirtschaft und dem Berufsausübung wichtige Fahrzeuge. Also der Firmen SUV und die LKW‘s.
Im Ernst, was passiert da gerade, bevor der erste Vorschlag geprüft werden kann, kommen schon die nächsten drei rein. Und jeder feiert es jetzt schon als Zukunftsweisendes Parteiprogramm.
Am besten soll es nichts kosten, also mehr belasten… Da passt es doch, das der Solidaritätsbeitrag abgeschafft werden soll. Was man da dem Bürger erlässt, wird dann über neuen Steuern die Umweltschutz- und Klimaabgabe Verordnung.
Bin gespannt was in der nächsten Woche passieren wird.
Achso, da war ja auch noch Fussball.
Fussball WM und Bestechung? Einfach nur lächerlich. Glaubt wirklich irgendjemand das es bei der Entscheidung um die Austragungsorte, die nebenbei dann Milliarden Geschäfte sichern, irgendetwas korrekt läuft? In Deutschland gibt es halt den Drang, bei Kenntnisnahme solcher krummen Touren, die Sache zu untersuchen und vor Gericht zu bringen. In anderen Ländern… man akzeptiert oder ignoriert es. Hauptsache tolle WM, selbst wenn man dafür bei SKY und Co. bezahlen muss, um alle Spiele zu sehen.
Also am besten ignorieren und noch besser boykottieren!

Die 31. Woche

Da ist man in Ostfriesland, geniesst das Klima, die freundlichen Leute und den Umgang miteinander. Eigentlich fühlt man sich wie in einem anderen Land. Geschichtlich gesehen ist das ja auch so. Daher gibt hier auch das Boßeln, Klotschießen und inzwischen auch, vielleicht auch wieder Leute die Baumstämme durch die Gegend werfen. Oder man besinnt sich auf die Wikingervorfahren…, ein paar wir es hier vielleicht gegeben haben.
Und trotzdem holt einen die Realität Deutschlands ein. Da muss ich heute lesen, das laut einer Infratest dimap Umfrage vom 01.08.2019 72% der Deutschen gegen Verbote sind, wenn es um den Klimaschutz geht. Die wollen eher Anreize. Also Förderung für den neuen Diesel SUV, Familienjeep oder Tesla. Oder, solange nicht eindeutig bewiesen worden ist, das das Klima tatsächlich (weiter) kippt… Da Scheiss ich doch was auf die Zukunft meiner Kinder, sofern vorhanden. 61% halten eine CO2 Steuer für nicht sinnvoll. Glaube ich in der Tat, solange die Lohnerhöhungen den größten Teil der Spritpreiserhöhungen auffängt.
Dabei ist doch alles so einfach. Man sollte sich mal folgendes klarmachen. Durch die Erwärmung in Deutschland, ist ein Urlaub in der Karibik, oder Türkei teurer und stressiger, als bei kuschligen 35 Grad an der Nordsee. Man sichert Arbeitsplätze und spart Geld, mit dem man sich dann den neuen SUV leisten kann. Rechnet es mal durch.
Offensichtlich ist der Überlebenswille der Menschheit nicht so stark, wenn es ums Geld geht. Dann lieber in Saus und Braus untergehen. Ganz im Gegenteil zu Menschen, wo es bereits kein Wasser mehr gibt. Die wollen überleben und gehen unter Umständen auch unter. Da bleibt nur noch Sarkasmus.
In England ist Boris Johnson der Zeit im Lande unterwegs, um für seinen neuen Brexit zu werben. Wir erinnern uns daran, das er ja alles am liebsten neu verhandeln würde. Und er wundert sich, das er zum Teil mit Buh Rufen empfangen wird. Tja, so ist das, wenn zum Beispiel die Schäfer (Lammfleisch Exporte) plötzlich feststellen müssen, das insgesamt eine dreiviertel Milliarde Euro EU Subventionen weg sind, wenn man raus ist. Und so geht es nicht nur ihnen. Ganze Landstriche werden Probleme bekommen. Brighton kann nur so Schmuck überleben, da es als historischer Badeort EU Fördergelder bekommt. Und so weiter.
Laut Boris Johnson wird es rapide Bergauf gehen, wenn man erstmal die Knechtschaft der EU verlassen hat und als Weltmacht endlich wieder frei agieren kann. Immerhin ist Großbritannien auch Atommacht, und hat eine funktionierende Armee.
Aber auch Deutschland will in der großen Liga der Weltmächte mitspielen. Immerhin sind wir im Moment im Mitglied des UN Sicherheitsrates. Und schon kommt die Anfrage, ob die Bundeswehr nicht in der Straße von Hormus die Tanker beschützen kann, die die USA und Konsorten mit Rohöl versorgen. Und was ist dann, wenn es zu Zwischenfälle oder mehr kommt? Da gehen dann die Probleme richtig los. Und schon sind wir bei Ursula von der Leyen und ihrem Vorgängern, die es geschafft haben das wir eine Armee haben, die nur bedingt einsatzfähig sind. Irgendwie Glück im Unglück, und eine guter Vorwand, um sich nicht daran zu beteiligen. Es geht ja auch nicht um Sicherheitsinteressen, wie unsere Freiheit am Hindukusch zu verteidigen, sondern wie eigentlich immer darum, die USA im Kampf gegen die dunklen Mächte der Finsternis, die gegen die Interessen der besten, gerechtesten und schönsten Demokratie der Welt zu verteidigen.
Nein, die Entscheidung finde ich richtig, selbst auf die Gefahr hin, das der von der Vorsehung berufene Anführer der USA uns mit hohen Benzinpreisen und Zöllen bestrafen wird.
Besser so, als einem Psychopaten blind folgen, nur damit man Autos billig in die USA verkaufen kann. Ausserdem haben wir größere Probleme im eigenen Land. Die SPD wäre, wenn Wahlen wären vierte Kraft im Bundestag, nach CDU (26%) Grüne (26%) AfD (14%) und der SPD (12%) Mit anderen Worten klare Opposition.
Also keine guten Aussichten. Sollte die CDU AKK loswerden, könnten sie vielleicht noch dazu gewinnen,und müsste nicht auf eine Koalition mit der AFD bauen. In der SPD… da ist die Karre wirklich in den Dreck gefahren und keiner weiss wie man „die Alte Tante SPD“ aus dem Loch wieder rausbekommt. Ein Führungsduo soll da helfen. Warum nicht gleich ein Dreigestirn, wie im Kölner Karneval?
Egal. Nun freuen wir uns erst einmal darüber, das die USA mehr Rindfleisch einführen dürfen und dafür Strafzölle bis zum nächsten Tweet verhindert worden sind.
Nun genieße ich noch meinen Urlaub, und schaue den Bauarbeitern zu, die hier entlang der Küste Kleine Beobachtungsbunker bauen. Da mich ihre Form an Modelle aus dem zweiten Weltkrieg erinnerten, fragte ich nach. Mir wurde unmissverständlich klar gemacht, das das alles Geheim wäre, da hier die Sicherheit Europas und Deutschlands gegen die britischen Boatpeople gewährleistet werden soll. Aber das sei alles streng Geheim und er dürfte eigentlich nicht mit mir reden. Aber, na ja. Ich bin selbst im Öffentlichen Dienst, habe in meiner Zeit bei der Bundeswehr, vor Maueröffnung sichergestellt, das der Antikommunistische Schutzwall seine Aufgabe erfüllt. Immerhin haben wir einen großen Teil davon mit Krediten für die DDR mitfinanziert. Jedenfalls war mir klar, das ich somit sowieso zur Verschwiegenheit verpflichtet bin. Es soll noch Radaranlagen und versteckte Stützpunkte folgen.
Ach ja, in Niedersachsen gibt es einen Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, kurz MinifürUmEBauKlischu. Der heisst Olaf Lies und ist von der SPD. Der Olaf hat nun echt ein Problem. So‘n Ministerjob ist ja ja manchmal ganz toll, und man bekommt auch ein gutes Gehalt. Aber wie das so ist, die Mieten steigen und der Sprit wird immer teurer, also alles Sachen die echt nerven können. Mal abgesehen vom politischen Gegner, der auch nur nerven kann. Jedenfalls hätte nun ein Lobby Verband der Elektro Industrie einen Job, für den man vorher mindestens MinifürUmEBauKlischu sein musste.
Nun ist er am überlegen, und andere überlegen auch. Klar, der hat ja nicht geliefert, oder der steht nicht zu seiner Verantwortung gegenüber den Niedersächsischen Kühen, Schafen und Bienen und so weiter. Das beste ist aber die „Unterstellung“ er würde sich der Atomindustrie andienen. Das stimmt nicht, er hat sich nur an die Empfehlungen von Sigmar Gabriel gehalten, der auch mal MinifürUmEBauKlischu war, oder sowas.
Es gäbe noch mehr Beispiele aber nun sind wir gespannt, was Olaf Lies machen wird.
Und nun bis nächste Woche.

Die 30. Woche

Wir haben seit einiger Zeit einen Mops im Haus. Klingt erst einmal süß, ist aber echt anstrengend, da der Mops dazu neigt sich einzuschleimen, um dann seine Ziele wie toben, Leckerlis und so weiter durchzusetzen.
England hat nun den Borris. Der ist sowas wie der Mops des Brexits. Er glaubt an sein Möchtegernherrchen D. Trump, der mit „Vorteilen“ für GB lockt. Klar, der Pate macht ein Angebot, das England in seiner jetzigen Situation nicht abschlagen sollte. Und er meint einen besseren Vertrag auszuhandeln. Wie er das bis Halloween schaffen will, ist genauso ein Rätsel, wie Marienerscheinungen. Ich denke wir werden noch viel Spass mit dem neuen Premierminister haben.
Zumal er auf einen Mann setzt, bei dem jetzt schon klar ist, das man ihn nach seiner Präsidentschaft vor Gericht stellen kann. Das wurde heute ganz klar gesagt von dem Chefermittler Mueller gesagt. Also muss Trump nun handeln und die Verfassung ändern, damit er Präsident auf Lebenszeit werden kann. Dann wäre er aus dem Schneider.
Das ganz hat entbehrt ja nicht einer gewissen Komik. Trump, mit seinen Wurzeln in Deutschland, wird von Mueller… ich habe jetzt nicht nachgeschaut, aber denke der könnte auch seine Wurzeln in Deutschland haben. Na ja, und wenn er dann vielleicht tatsächlich vor einem Gericht steht, hat er vielleicht einen Richter vor sich, der seine Wurzeln auch nicht in Amerika hat. Ausser, er ist Indianer oder Inuit. Aber genau das ist das Problem, vieler Amerikaner. Sie vergessen ihre Wurzeln, vergessen, das ihre Urgroßeltern nach Amerika gingen, aus meistens wirtschaftlichen Gründen, oder weil sie in Europa verfolgt wurden. Oder gezwungen wurden in Amerika zu leben da sie Söldner oder Sklaven waren.
Aber dafür ist diese junge Demokratie nicht alt genug. Daher passiert vielleicht gerade das, was in allen großen Demokratien irgendwann passierte. Unter dem Deckmantel von Gefahrenabwehr und Nationalem Gehabe, wandelten sich viel um in Diktaturen. Dann regieren plötzlich Despoten, Diktatoren und Cesare. Nach der russischen Revolution folgte Stalin, nach Weimar folgte Hitler. Und nun stehen halt die Vereinigten Staaten vor diesem Problem.
Und was in England abgeht… Nun wird sogar schon über die Wiedervereinigung von Irland nachgedacht, während Boris Johnsen den ganzen Vertrag sowieso anzweifelt und komplett neu verhandeln will. Das mit Irland ist toll, und nein, David Hasselhoff wird nicht Belfast auftreten. Wo England hinzusteuern glaubt verstehe ich immer noch nicht. Ein kleines tapferes Holz Boot, gefertigt aus besten englischen Eichen steuert auf die Niagarafälle zu, und der Kapitän glaubt Donald Duck, der versprochen hat ihn aufzufangen.
So das war es für heute, aus dem sonnigen Ostfriesland, wo ich meinen Urlaub verbringe.

Die 29. Woche

Im Hause von der Leyen tanzt Ursula seit Dienstag auf dem Tisch. Sie hat es also geschafft, sich vor der Verantwortung für ihre teuren Fehler als Bundesverteidigungsministerin zu drücken. Vielleicht denkt sie ja auch, die Vorhersehung hat sie zu ihrer wahren Aufgabe geführt, und so will sie sich halt nun mit all ihrer Kraft, und aus tiefstem Herzen Europa widmen.
Ja, wie durch ein Wunder nun doch 9 Stimmen mehr als sie brauchte. Nein es war natürlich ihre herzzerreißende Rede vor der Wahl von Visionen, Grundrechten, Gerechtigkeit, Umweltschutz und was man halt sonst noch gerne hören möchte. Vielleicht waren es ja doch irgendwelche Versprechungen hier verschlossenen Türen, die etliche Gegner plötzlich „bekehrt“ haben.
Jedenfalls braucht sie sich nun keine Gedanken mehr machen über die Millionen von Steuergeldern, die sie ins Nirvana ihrer Auftragnehmer und Beraterfirmen geschaufelt hat. Und wie praktisch, das man als EU Chef oder sonst was, nicht vor zum Beispiel Untersuchungsausschüssen den Deutschen Bundestages zitiert werden kann. Ich gehe mal davon aus, auch diese Leute einen Persilschein haben und aufgrund ihrer politischen Arbeit Immunität geniessen.
Und wie durch ein weiteres Wunder, hat sich Annegret Kramp Karrenbauer auf ihre wahre Berufung besonnen, und sich nun doch in der Regierung etabliert.
Ist das die Prüfung der Vorhersehung, ob sie als Kanzlerin geeignet wäre? Wie lange dauert es noch bis zu den Wahlen? Da kann man nicht viel verkehrt machen, und eigentlich nur gewinnen. Sie kann alles mögliche in Aussicht stellen. Ob der nächste BMVG das dann weitermacht…..
Aber nun ist sie erst einmal CHEF der Bundeswehr. Nun kann sie ihrer Idee eines Flugzeugträgers freien Lauf lassen. Wir brauchen kein teures Segelboot für unsere marine, sondern einen Atomgetriebenen Flugzeugträger, der unsere Interessen an der Straße von Hormus sicherstellt.
Falls sie dann tatsächlich Kanzlerin wird, zum Beispiel mit Hilfe der FDP und der AfD… „Die Ergebnisse der Wahl haben uns einen klaren Auftrag geben und wir müssen nun in Verhandlungen das beste für unser Land erarbeiten. Und natürlich wäre es falsch, eine Partei, die mit 21% in den Deutschen Bundestag von den Wählern und Wählerinnen gewählt wurde zu ignorieren. Das wäre undemokratisch, zumal unsere Parteien viele Berührungspunkte haben. Und mit der FDP haben wir einen kompetenten Partner für den Mittelstand.“, oder so.
Ab spätestens diesem Punkt sollte man ihre Veränderungswünsche, die sie zum Beispiel nach der EU Wahlschlappe, wegen eines Facebook Bloggers, frei geäussert hat im Focus behalten.
Einschränkung der Meinungsfreiheit, wenn es die Situation erfordert. Also vor Wahlen zum Beispiel.
Nein Leute. So gewinnt man kein Vertrauen. So stärkt man nicht das letzte Vertrauen, das die letzten aktiv denkenden Wähler haben.
Vertrauen funktioniert halt anders. Aber das wird Ignoriert, wenn man nur Machtstreben im Auge hat. Und sich eher auf Beraterfirmen und PR Profis verlässt.