Englische Woche

Ich gebe zu, ich hatte immer schon eine grosse Liebe zu den Engländern, und ihre Sitten. Da werden Baumstämme und Felsbrocken durch die Gegend geworfen, da tragen stolze Schotten ihren Kilt, der Bote der Königin wird aus dem Parlament „raus geworfen“, weil er um Erlaubnis bitten muss, das die Königin eine Rede halten darf, man fährt links und von der traditionellen Küche will ich gar nicht anfangen.
Und das alles, weil es so sein muss. Weil es sich in Jahrhunderten bewährt hat, und weil es ein Zeichen dafür ist, das man Brite, Schotte oder Ire ist. Darum braucht man auch keine Verfassung, oder eine neue Parlamentsordnung. Hat sich doch seit über 400 Jahren bewährt.
Jetzt frage ich mich nur, wie ist den das Vertragsrecht in GB? Also ich kündige meine Wohnung in London City, beste Lage mit Blick auf den Hyde Park. Und dann will ich doch nicht so schnell raus, weil meine Frau… Ihr wisst worauf ich hinaus will.
Hier wird uns gerade vorgeführt, wie Medien wie TV, Internet und Zeitungen Meinungen manipulieren. Zum Glück hat man ja heute das Internet und die sogenannten Sozialen Medien, die in Wirklichkeit Seelenhändler sind. Also Firmen, die all das, was dich im Internet ausmacht und kennzeichnet auswertet um genau zu wissen was du willst, und wie du tickst. Und dann können die anderen Leute, die von diesen Firmen einen Teil deiner Internetseele kaufen beeinflussen, ohne das man es merkt. Und du sitzt da vor deinem Rechner und denkst, gut das FB und TW und Insta und Whatapp gibt. Dort sind Leute die so denken wie ich! Alles meine Followers, weil wir Recht haben und wissen was läuft.
Und dieses Bild habe dazu vor Augen. Schafe. Schafe die im tierfreundlichen Schlachthof, auf einem nach frischen Kräuter riechendem Laufband glücklich in die Schlachtfabrik laufen.
Und wenn man sie fragen könnte, kurz bevor das Gehirn seinen Betrieb ganz einstellt. „Sag mal, sind dir nie Zweifel gekommen, das du einer großen Lüge aufsitzt?“
„Nö, ich hab doch nichts zu verbergen, und da soll ja auch reichlich übertrieben werden.“
Sieht man ja auch in Amerika. Nun ist der Müller Report raus, und wenn man den Medien glauben darf, sieht es so aus, als seien alle noch freien Verdächtigen entlastet. So stellen es zumindest die DT Leute da. Na warten wir mal ab.
Wichtiger ist vielleicht, was hier so passiert.
In Europa soll der Grundstein zur Inhaltsreglementierung des Internets vorbereitet werden.
Und dann war da noch die Gorch Fock, wo Millionen ohne Arbeitsnachweise rausgehauen wurden. Und die Chefin ist immer noch im Amt… Ganz der Vater. Der hat damals auch einfach eigenmächtig Gorleben auf eine Liste geschrieben, nach dem Motto, nach mir die Sintflut. Hauptsache die Kohle sprudelt in die Kassen der Parteifreunde und Industrie.
Solche Sachen werden übrigens immer nur kurz in den Nachrichten erwähnt, obwohl es doch jeden Steuerzahler betrifft. Egal was Trump macht. Da wird unserer Geld verschleudert.
Aber es gibt auch gute Nachrichten. Altkanzler, und bald innen müssen angeben was sie so nebenbei verdienen, damit es auch den Ehrensold angerechnet werden kann. Hoffentlich wird das auch konsequent umgesetzt. Das würde etliche Millionen Euro Steuergelder einsparen.

Das Internet wird 30. Welch ein Segen

Am 12. März 1989 wurden die Grundlagen für das World Wide Web veröffentlicht.
Dadurch ist es nur 30 Jahre später möglich, per Twitter Weltkrisen auszulösen, oder von einem Notebook aus das Licht in der Ukraine auszuschalten. Dazu wird es in der nächsten Ausgabe mehr geben.
30 Jahre Internet, und 11 Jahre meine Kommentare und Spinnereien.
Aber nun mal in die Gegenwart
Ein Polizist wurde 2011 in Zusammenhang mit Kinderpornographie verurteilt. Er bekam…, nein, nicht ein paar Jahre Gefängnis, sondern eine Versetzung und Degradierung.
So etwas hätte ihm übrigens auch passieren können, wegen Trunkenheit am Steuer in Verbindung mit dem Überfahren mehrer Verkehrsschilder. Er ist immerhin Beamter und somit ein Repräsentant unseres Staates. So habe ich es damals gelernt, als ich Soldat auf Zeit wurde, und somit auch Beamter. Haben sich die Zeiten so sehr geändert?
Die Türkei bekommt jetzt endlich mal die Peitsche der Demokratie zu spüren, wenn wir langsam aber sicher darüber nachdenken, unserem Gefühl der Irritation gegenüber der Türkei, in Bezug auf den Umgang mit Menschenrechte und Standards in der Europäischen Gemeinschaft äh, wo war ich.
Achja, der Aussenminister will jetzt der Türkei klar zum Ausdruck bringen, das wir echt darüber nachdenken, das die Türkei vielleicht doch nicht so rechtsstaatlich ist, wie wir immer dachten. Und Deutsche Journalisten nicht zuzulassen, das geht ja wohl gar nicht.
Um die Haltung unserer Regierung Haltung zu unterstreichen, soll die Arbeitsgruppe „Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte in der Türkei“, kurz RuMiTü.
Na das wird ja wie ein Bombe in Ankara einschlagen, wenn unser Aussenminister einen ernsten und unmissverständlichen Brief schickt, in dem unsere Bundesregierung bestimmt, aber auch mit der gebotenen Umsicht, unter Beachtung der Nichteinmischung, in aller Deutlichkeit klarstellt, das wir Benachteiligungen von Journalisten mit „nur“ deutschem Pass, nicht tolerieren werden. So was ähnliches gilt natürlich, eventuell auch für Journalisten, die eine deutsche und türkische Staatsangehörigkeit haben, wobei die Interessen der Bundesrepublik immer im Vordergrund stehen.
Mal sehen was passiert. Wer wird zuerst etwas sagen? Frau Merkel, oder AKK?
Update: Es hat schon gewirkt. Der ZDF Journalist darf nun doch weiterarbeiten. Ganz ungezwungen, und fast barrierefrei. Mal sehen was daraus wird. Man stelle sich nur vor, das Mitarbeiter der BILD Illustrierten nicht mehr in der Türkei arbeiten dürften….

Dafür ist dem
FDP Lindner zu danken. Er hat darauf hingewiesen, das Schulschwänzen, egal wofür nicht in Ordnung ist. Ausserdem, so Lindner, verstehen Kinder nicht von den Zusammenhängen und wissenschaftlichen Zusammenhängen.
Und manche Menschen bleiben auch später auf diesem Stand.
Was verstehen den die Kinder nicht, wenn die Luft schlecht ist, Polkappen und Gletscher wegschmelzen, Inseln dem Untergang geweiht sind und immer mehr Unwetter entstehen? Dazu braucht man kein Hochschulstudium, um zu verstehen, das unser Planet aus dem Gleichgewicht geraten ist.
Und wie Menschen heutzutage mit Problemen umgehen, sieht zum Beispiel am
BREXIT. Was zählt ein Volksvotum, wenn man später feststellt, das da eine Menge Probleme dranhängen, oder das ganze zum Kabarettprogramm wird. Das sind eben die Gefahren, die mit einem Volksentscheid verbunden sind.
Und wenn dann noch Parteipolitik dazu kommt, dann haben wir das Austrittschaos, das GB es schafft den letzten Rest an Glaubwürdigkeit zu verspielen.
Die Rolle der modernen Internet Medien spielt dabei eine größere Rolle als man wahrhaben will.
Und damit schliesst sich der Kreis.
Durch das Internet, sind ganz neue „Fachräte“ und „Experten“ entstanden. Durch das Internet, und die Bindung an sogenannte Social Networks bekommen viele Menschen gefilterte Informationen. Sie werden also zielgerichtet „informiert“. In Großbritannien ist diese Methode in die Hose gegangen. Das war wohl so eine Art Test für Facebook und Co., sowie der anderen Medien.

Tierliebe und Ernährung

Also ich bin wirklich ein Gegner von Verschwörungstheorien. Erstens sind diese Erklärungen zu einfach und lassen alle möglichen Wechselwirkungen oder Grundsätze der Naturwissenschaften aussen vor, oder sie sind schnell als Propaganda Methoden erkennbar.
Zum Beispiel das Bio Siegel für Fleisch. Das leckere „High Quality Beef“ das man im Restaurant oder zu Hause zubereitet, gibt einem das gute Gefühl etwas gutes getan zu haben. Das Fleisch ist zertifiziert. Beste Bedingungen, beste Haltung und es fehlt eigentlich nur noch der Abschluss in Agrarwissenschaften. Also wirklich total Bio und Umweltschonend.
Die Tiere werden so ökologisch genial gehalten, das es wahrscheinlich egal ist, das das Fleisch in einem energiefressenden Prozess, wie Tiefkühlung, Transport mit einem Flugzeug, und Laster und, und, und. Ist wie gesagt kein Problem. Alle haben die Tiere und Umwelt lieb.
Die EU lobt diese Tierparadiese in Südamerika als vorbildlich und zukunftsweisend. Also werden diese Produkte in Südamerika durch die EU gefördert, subventioniert und mit tollen Siegeln beworben.
Die Realität sieht dagegen ganz anders aus. In Wirklichkeit laufen die Tiere auf Schlammfeldern aus Scheisse und Urin rum. Also nix mit grüner Wiese und Kuschelecken. Die letzten sechs Wochen vor der Verarbeitung bekommen sie nur noch spezielles Kraftfutter um anzusetzen. Bilder über den Zustand der Tiere gibt es zu hauf im Internet. Und FAKT hat in der ARD Anfang März berichtet.
Das ist ein Beispiel für Propaganda, Super Fleisch, Super Umweltfreundlich und Gesund.
Dabei halten wir uns doch für so gut informiert und intelligent, das man sogar noch nach drei Bier Hannover 96 zum Erfolg bringen könnte, und heute schon weiss, das die AfD….
Man muss sich vielleicht doch mal mehr die Mühe machen, und gezielter nach der Herkunft der Nahrungsmittel erkundigen, oder die Haltungsbedingungen für Tiere. Aber man muss halt im Internet recherchieren.
Einfacher ist der Weg zum Schlachter um die Ecke. Man kann fragen, wo das Fleisch herkommt. Ja, der kann sogar unter Umständen die Adresse des Bauern nennen. Da kann man dann hinfahren und mal das Kotelett von morgen streicheln und der Kuh auf der Wiese oder im Stall zuschauen. Das Fleisch kommt also dann zum Beispiel aus der Umgebung, so im Umkreis von 50km, im besten Fall, muss nicht eingefroren werden und muss nicht mit einem Flugzeug um die halbe Welt geflogen werden.
Also ich brauche kein Steak aus Amerika. Lieber aus der Gegend. Schont die Umwelt mehrfach und unterstützt richtige Biobauern.
Und das das Fleisch unter Umständen teuerer ist, liegt nicht unbedingt daran, das es Verschwörungen der internationalen Fleischindustrie und den Regierungen gibt, sonder einfach daran, das Großkonzerne sich bis zum Abwinken durch die EU und nationalen Programmen subventionieren lassen. Die normalen Bauern haben eben nicht so eine Lobby. Das sind keine Verschwörungen, sondern Kapitalismus. Und es liegt in diesem Bereich wirklich an uns. Kaufen wir mehr regional, bekommen die Kommunen das mit. Und dann geht es immer höher und höher, und plötzlich gibt es ander Förderprogramme für ökologische Land- und Viehwirtschaft. Dann reagiert auch die EU.
Überleg mal was das bedeuten würde. Es wäre nicht mehr wirtschaftlich, den Urwald zu roden, um Rinder zu halten.
Und es geht noch weiter. Tierliebe. Durch den übertriebenen Fleischkonsum bleibt in den Schlachtfabriken nicht die Zeit zu gewährleisten, das die Tiere betäubt sind, bevor sie mit einem Bolzenschussgerät getötet werden. Auch dieser „Schuss“ gelingt nicht immer richtig auf Grund des Arbeitstaktes. Was das bedeutet … kann sich jeder selbst ausmalen.
Also weniger Fleisch, lieber aus der Region und anderen die Qualität empfehlen. Nicht bekehren wollen!

Und zum Schluss noch das

Huwai
Der Teufel des bösen. Natürlich alles Spionage Hard- und Software. Nein, das ist kein modernes IT Unternehmen, sonder Sklaven unter der Peitsche der Kommunisten Partei China‘s.
Zum Glück gibt es ja US Unternehmen wie Cisco, oder Clouddienste diverser Firmen, die mit größten Anstrengungen dafür sorgen, das unsere Daten Sicher und Geschützt verarbeitet werden. Und niemals, würden diese Unternehmen, dem Staat nachgeben und Daten preisgeben, oder gar andere Staaten digital anzugreifen.
Es ist lächerlich. Jeder Firma, die sich mit der Infrastruktur des Internets beschäftigt und Hardware herstellt unterstelle ich, das es auch immer Möglichkeiten gibt auf Datenströme zuzugreifen.
Und das Problem fängt nicht erst bei den Netzwerkkomponenten an, sondern schon bei den sogenannten Endgeräten. Es hat etwas sehr komisches. Ein Beispiel. Ein Dell Notebook wir aus vielen Teilen, aus vielen Ländern hergestellt. Nimmt man nun an, das bestimmte Komponenten des Rechners, im Stande sind, Informationen zu verschicken, denke ich an China, USA, Taiwan und Robotron.
Jedes herrschende System wird sich immer bemühen, auch die Macht im Internet zu sichern. Es geht nicht nur um Informationen, sondern um moderne Angriffsszenarien und damit wie immer um Macht.
Aber solange die Hardware in Komponenten unserer Infrastruktur auf dem Stand von Anno Dazumal ist, ist es müssig über Sicherheit nachzudenken.