Willkommen in der Welt des Wahnsinns


Die 42. Woche


Also Frau von der Leyen, dieser Garant für zuverlässige und überragende Politik, und Arbeitgeberin etlicher Berater, hat schon wieder Mist gebaut. Sie bekommt nicht ihre Wunschkommissare. Oder die der Berater. Also auch erst einmal warten.
Mal abgesehen von den Leuten, die da vorgeschlagen wurden, die nicht unbedingt den europäischen Gedanken in sich tragen, sind das doch alles ganz tolle Leute, sagen ihre Berater. Immerhin darf man nicht vergessen, das Frau von der Leyen nicht nur Präsidentin der EU Kommission ist, sondern auch Mutter. Ein schwerer Balanceakt. Ausserdem kann man ja nicht jeden Europäer persönlich kennen. Dazu hat man doch schliesslich Beraterfirmen…
Zum Glück hat Europa noch andere Showbühnen.
Das Wunder der Trennung ist fast eingetroffen, wenn man die frohen Botschaften der einiger Akteure hört. Alles sind schon fast am feiern, nur die britische Regierung… Die hat alles gestoppt, und nun muss in der nächsten Woche … Das Theater geht weiter, obwohl eigentlich alles klar wäre. B.J. muss um Verlängerung bitten, also Antrag mit Unterschrift und nicht ohne und danach sein Versprechen einlösen, danach finden Neuwahlen und eine neues Referendum statt, das das gesamte Verfahren stoppt. GB bleibt drinnen, und die Milliarden Euro, die das Theater gekostet hat dürfen sich die Bürger der EZ teilen.
Die nächste Wochen wird interessant und ich bin schon gespannt wer dann „schuld“ sein wird weil es noch immer keine klare Linie gibt.
Zudem kursiert in London das Gerücht, der MI6 suche einen Graben, in dem Boris Johnson seinem am 05.09.2019 angekündigten Selbstmordgedanken realisieren kann.
Währenddessen merkt Donald Trump das die Welt nicht so funktioniert, wie er sich das wünscht. Er lässt die Kurden fallen, zieht Truppen ab und überlässt Erdogan, Assad und Putin das Spielfeld, denen die Kurden eigentlich egal sind.
Wir sollten nicht vergessen, das die Türkei zwar kein EU Land ist, aber in der NATO ist.
Stellt man tatsächlich die Waffen- und Munitionslieferungen ein, stellt Herr Erdogan die Öffnung der Flüchtlingslager in Aussicht.
Wird die Türkei allerdings angegriffen, durch wen auch immer, kommt die NATO ins Spiel. Gemäß dem Pakt, stehen alle Länder des Bündnisses dem Partner bei. Selbst wenn einige der Partner inzwischen auch mit Moskau liebäugeln da sie von der EU enttäuscht sind, was irgendwann auch zum Problem wird. Immerhin orientiert sich unsere Politik immer noch auf die Ost und Westblöcken der Macht.
Jetzt wo der MC of the World Superpresident D.T. vielleicht merkt, das er ein Gleichgewicht durcheinander gebracht hat, das die ganze Region, und andere Länder in einen unkontrollierbaren Krieg reissen kann, ist Sendepause auf Twitter zu dem Thema. Er hat ja nun auch ein anderes Problem. Der nächste G7 Gipfel wird nicht in dem Trump Golfhotel stattfinden. Das wäre doch so ein großartiger Ort dafür gewesen. Aber da hat sich sogar das Gewissen von Republikanern gemeldet, obwohl natürlich die Demokraten die Bösen sind, die diesen großartigsten und besten G7 Gipfel verhindert haben. Nun soll das ganze vielleicht in Camp David stattfinden. Also eher ein Zeltlager mit Pfadfinderregeln und Nachtwanderungen. Aber wer weiss was bis dahin noch passiert. Vielleicht ist er dann schon ein Präsident auf Abruf.

Alle Neuigkeiten unter Blogs/ Alltäglicher Wahnsinn

Letzte Neuerung 2019–10-20 22:00