Willkommen in der Welt des Wahnsinns


Nun kommt der Harte Brexit?



2019-01-15
So. Es ist vollbracht. Britannien will das Land ungebremst gegen die Wand fahren. Oder auch nicht. Man wird sehen. Aber der Entscheidungsprozess ist schon lehrreich. Irgendjemand fängt an, unterstützt von sogenannten sozialen Medien und abhängigen Presseorganen den Leuten immer wieder klar zumachen das EU doof ist, und Schuld an allem Elend uns so weiter. Dann macht man, wenn die Umfragen Hoffnung auf Erfolg geben, eine Volksabstimmung. Und siehe da, es reicht so gerade.
Also Brief nach Brüssel. Dann wird ein Vertrag zwei Jahre lang ausgehandelt, der dann vom Unterhaus abgelehnt wird.
Zugegeben, die Sitzung am 15.01.2019 war denkwürdig für mich, da ich nicht wusste, wie das Britische Parlamentssystem funktioniert. Dagegen gleicht eine Sitzung des Bundestages, heut zu Tage, wie die Vorstandssitzung des MCC. Ich muss da unwillkürlich an Loriot denken (Papa Ante Portas, die Sitzung des Vereins) Sehr geregelt und geordnet.
Vielleicht wäre es ganz interessant, wenn der Bundestagspräsident Ergebnisse ind die jollende Menge schreien würde.
Im Saal des Unterhauses gibt es zudem Linien, die nicht überschritten werden dürfen. Das dient der Sicherheit. Auf diese Weise wird verhindert, das man Parlamentarier mit seinem Schwert verletzen kann. Ja das war wohl früher nötig, und wurde wie so manch anderer Brauch beibehalten. Wenn zum Beispiel der Vertreter der Königin Einlass begehrt, knallt man ihm erst mal die Türe vor der Nase zu. So nach dem Motto, „Du kohmmst hier nischt rein“.
Alte Bräuche können ganz nett sein, aber in den heutigen Zeiten des Internet‘s, und der kommerziellen Meinungsbildung durch Facebook, Twitter und Co. Heute können Volksentscheide wirklich gefährlich werden, weil viele Menschen jeden Mist aufsaugen und gar nicht merken wie sie manipuliert werden. Ich persönlich, bin ganz froh, das es so etwas bei uns nicht gibt, da es immer nur das Abbild einer momentanen Situation wäre.
Hätten die Engländer, die für den Brexit damals gestimmt haben ihr Gehirn eingeschaltet und mal selber nachgedacht, wären sie schnell dahinter gekommen, worauf das hinausläuft. Ein Beispiel. Alleine die Fördermittel die England für den beliebten Badeort Brighton bekommen hat, haben dafür gesorgt, das die Stadt überleben konnte, und auch weiterhin das historische Ambiente halten konnte. Wie wird das in Zukunft? Und so geht das immer weiter. Es geht also nicht nur um Waren- und Finanzverkehr.
Und nun warten wir auf das Misstrauensvotum des Unterhauses.
Währenddessen ist der Vorstand der AfD bestimmt damit beschäftigt, die Führungsriege einzuordnen. Also keine Nazi Parolen, auch nicht in abgeschwächter Form. So nach dem Motto, gebt den Kommunisten und blutgemischtem Pöbel keine Chance unseren Auftrag, den uns die Vorhersehung bestimmt hat zu torpedieren. Unsere Zeit wird kommen, wenn es den Volksentscheid endlich gibt……
Schon gruselig, die Vorstellung, das man nur aus einer Laune heraus was wählt, das sich dann als elementarer Fehler herausstellt.

Update 2019-01-16
Frau May ist gescheitert mit einer Niederlage wie seit fast Hundert Jahren nicht mehr,. Dann wird ein Misstrauensvotum abgeschmettert, und nun stehen alle Ratlos da.
Relativieren wir das alles mal.
Ich wohne in einer WG, in einer 27 Zimmerwohnung. Irgendwann sage ich Dieter, er ist der Mieter der Wohnung, das ich keinen Bock mehr habe in der WG zu wohnen. Aber müssen klären, ob ich meine Klamotten da lassen kann, weiterhin an den Einkäufen beteildigt werde und so weiter. Nach langen Diskussionen haben wir ein Ergebnis. Ich erbitte mir noch Bedenkzeit, weil meine Freundin Irlena extra Wünsche hat.
Wie sieht es denn nun aus, wenn ich am nächsten Morgen zu Dieter gehe und ihm sage, „Alter wir müssen noch mal reden, irgendwie haut das nicht hin… so mit der Kündigung und so.“
Was wird Dieter nun machen? Klar, er wird mir sagen, das ich das vergessen kann, da das Zimmer ( Sitze im EU Parlament) schon praktisch weitervermietet werde…
Zum Glück geht es in der Politik nicht zu wie im realen Leben. Nein, die Briten könnten sagen, neee vergiss den Brief mit der Kündigung. Dann bleibt alles wie es ist, und etliche Millionen Euro sind in den Wind geschossen worden. Man kann natürlich auch ewig weiterverhandeln, wenn man raus will. Ein Zeitlimit gibt es da nicht…. zumindest nicht in dieser Situation.
Und mal ehrlich, wenn die Briten auf die Idee kommen, alles zu annullieren, wird dann nicht eine Bearbeitungsgebühr in ca. 1,267 Milliarden Euro fällig? Es fallen doch immer Gebühren an, und es waren zwei Jahre lang Rechtsexperten und so weiter damit beschäftigt, diesen Austrittsvertrag zu erarbeiten. Und das hat natürlich gekostet…
Aber nun lassen wir uns erst einmal überraschen, was als nächstes kommt.


Alle Neuigkeiten unter Blogs/ Alltäglicher Wahnsinn


Letzte Neuerung 2019–01-16 22:55